Dozenten

Des Ausbildungszentrums für Hundetrainer in Ostwestfalen-Lippe

Alphabetische Sortierung

Monika Blümchen

Monika_BluemchenMonika Blümchen (geboren 1951) ist aufgewachsen in Herford und hat nach ihrem Schulabschluss eine Ausbildung zur Pharmazeutisch-technischen Assistentin absolviert.Mitte der 90er Jahre folgte eine Ausbildung zum Tierpsychologen und Tierheilpraktiker.

Als Kind mit Hund aufgewachsen, gab es zwischendurch einige „hundefreie“ Jahre. Seit 1985 lebt Monika Blümchen mit Hunden der unterschiedlichsten Rassen zusammen und seit 14 Jahren ist sie dem sehr besonderen Charme der Rasse Mops verfallen. 2002 hat sie angefangen diese Rasse mit sehr viel Sorgfalt und Know-how zu züchten. Die Zuchtstätte http://www.mopszucht-littleflower.de/ von Monika Blümchen legt in ganz besonderem Maße Wert auf gesunde und wesensfeste Hunde.

Seit 2000 ist Monika Blümchen in der Ausbildungsstätte für Hundephysiotherapie in Kirchlengern als Dozentin tätig und seit 2012 auch im Ausbildungszentrum für Hundetrainer OWL. Themenbereiche: Ernährung, Zucht/Ontogenese – Hund und alternative Heilmethoden (Homöopathie, Bachblüten, Kräuterheilkunde).

Axel Bürger

Axel BürgerAxel Bürger, früher Journalist bei einer Tageszeitung, unterrichtet (Rhetorik AG) derzeit in Lemgo am Engelbert-Kaempfer Gymnasium und an der Realschule. Er schreibt nebenbei als Autor für die Redaktion der Lippischen Landes-Zeitung. Schwerpunkte seiner Selbstständigkeit sind die Themen Rhetorik, NLP und Kreativität. Hier gibt er Seminare und Workshops für Unternehmen und öffentliche Bildungsträger.

Dr. Jennifer Hirschfeld

Dr. Jennifer HirschfeldDr. Jennifer Hirschfeld ist Tierärztin mit dem Schwerpunkt Verhalten und Verhaltenstherapie bei Hunden. Von 1995 bis 2001 studierte sie Veterinärmedizin an der Tierärztlichen Hochschule Hannover . Im Rahmen ihrer Doktorarbeit war sie dort von 2001 bis 2005 am Institut für Tierschutz und Verhalten tätig. Während dieser Zeit beschäftigte sie sich intensiv mit der Ausbildung von Hunden und ihren Haltern, der Therapie verhaltensauffälliger Hunde und war an der Abnahme von Wesenstests nach der Niedersächsischen Gefahrtierverordnung beteiligt. Sie promovierte zum Thema “Untersuchung einer Bullterrier-Zuchtlinie auf Hypertrophie des Aggressionsverhaltens”.

Seit 2001 ist einer ihrer Arbeitsschwerpunkte die Referententätigkeit im In- und Ausland zu verschiedensten Themen des Hundeverhaltens und der Hundeausbildung. Hierbei ist sie unter anderem für den BHV e.V., die IHK und die rettungshundeführenden Hilfsorganisationen tätig. Zudem ist sie beteiligt an der Ausbildung von Hundetrainern, Verhaltensberatern, Hundephysiotherapeuten und Rettungshundeausbildern.

Weitere Tätigkeitsschwerpunkte sind die Verhaltenstherapie und die Prävention möglicher Probleme durch die Anleitung von Hundehaltern im Umgang mit ihren Hunden. Hierzu gehört neben Welpen-, Junghunde- und Hundeführerscheingruppen beispielsweise auch das Training im Obedience- und Dummy-Bereich. Ihre privaten Interessensschwerpunkte liegen in der Rettungshundearbeit und dem Dummy-Training.
Seit 10 Jahren ist sie als Rettungshundeführerin aktiv. Zur Zeit arbeitet sie mit ihren drei Hunden in einer Rettungshundestaffelstaffel des Malteser Hilfsdienstes e.V., in der sie auch die Ausbildungsleitung inne hat. Seit 2005 ist sie darüber hinaus auch Rettungshundeprüferin des MHD. Ihre Nachwuchshündin führt sie zudem erfolgreich auf Dummy-Prüfungen und Workingtests.

Christopher Imig

Oberstaatsanwalt Christopher Imig referiert im Ausbildungszentrum für Hundetrainer OWL über das Thema „Hund im Recht“. Immer mit dem Blick auf tierschutzgerechten Umgang mit Hunden hält der 1te Vorsitzende des Vereins “Tierschutz der Tat” in Detmold seit Jahren in jedem Kurs einen Vortrag über die diversen Paragraphen, die unseren angehenden Hundetrainer im späteren Berufsalltag begegnen können.

Anett Kämpfer

Anett_KaempferGeboren (1968) und aufgewachsen in Leipzig, machte sie ihre ersten Erfahrungen mit Hundeausbildung im Schutzhundesport sowie als Dogwalker. Mit ihren eigenen und fremden Hunden trainierte sie über mehrere Jahre in den drei traditionellen Disziplinen des Hundesports: Unterordnung, Schutzdienst und Fährtenarbeit. Im Laufe der Jahre entwickelte sich aus ihrer eigenen kleinen Hundegruppe eine Mehrhundehaltung mit einer immer größeren Anzahl von Tieren der unterschiedlichsten Rassen. Bis heute ist sie fasziniert, wie diese untereinander kommunizieren, Konflikte lösen und im Alltag harmonieren. Mit dem Einzug ihrer ersten Tierheimhunde (aus dem Ausland) bekam Anett Kämpfer im Jahre 2000 völlig neue Einblicke in die Hundehaltung, und sie orientierte sich im Bereich der Hundeerziehung und der Ausbildung von Hunden um.

Zwischen 2000 und 2005 trainierte sie mit ihren Hunden in verschiedenen Hundesportarten und im Rettungshundewesen. Des Weiteren engagiert Anett Kämpfer sich als Vereinstrainerin mit dem Schwerpunkt Welpenerziehung. Von der Faszination „Hund“ angetrieben, absolvierte sie (2006 und 2007) eine 2 jährige Ausbildung zur Fachkraft für Hundeerziehung- und Ausbildung und 2009 eine Zusatzausbildung zur Kynotherapeutin. 2009 eröffnete sie ihre Hundeschule A.P.O.R.T. in Löhne (NRW), in der sie sich auf einen ganzheitlichen Erziehungsansatz konzentriert.

Seit 2013 ist Anett Kämpfer zertifiziert durch die Tierärztekammer Hannover und sie besitzt die Anerkennung als Prüferin für die Sachkundeprüfung nach §3 Abs.1 und 2 NHundG. Die Hundeschule A.P.O.R.T ist Prüfungscenter für den DOQ-Test 2.0 für Hundehalter.
2014 hat sich Anett Kämpfer im Zughundezentrum Franken Nordbayern zum Zughundecoach ausbilden lassen und sie organisiert zurzeit eine Interessengemeinschaft „Dogscootering“. Anett Kämpfer bietet erfolgreich überregional Zughundeworkshops (“Familienhunde für Zugübungen”) an.

Birgit Kappler-Reinhold

Birgit_Kappler-ReinholdJahrgang 1965, verheiratet, 2 Kinder, hauptberuflich selbständige Bankfachwirtin und Finanzberaterin IHK hat seit 1997 eigene Hunde. Derzeit zählen 4 Hunde zu ihrem Mehrhundehaushalt, eine Labrador-Mischlingshündin und 3 Rhodesian Ridgebacks. Immer wieder mal sind auch Urlaubshunde zu Gast.

Die Verhaltensprobleme bei ihrem Ridgeback-Rüden Dayo, den sie Anfang 2011 mit knapp einem Jahr übernommen hatte, ließen sie tiefer in das Thema der Hundeerziehung und Training einsteigen. 2012-2013 absolvierte sie mit Erfolg die Ausbildung bei der Hundetrainerausbildung OWL von Sandra Wache. Es folgten diverse Seminare bei namhaften Dozenten und die praktische Arbeit als Hundetrainerin in der Hundeschule Tollwiese in Paderborn-Dahl. Außerdem hielt sie zahlreiche Seminaren zu verschiedenen Themenbereichen für Hundehalter. Die Zusammenarbeit mit der Hundeschule Tollwiese besteht nach wie vor im Bereich der Welpenstunden und Angebot von Seminaren und Vorträgen. In 2014 hat sie zudem eine weitere Zusatzausbildung in der Nasenarbeit bei Silvia Weber absolviert. Im September 2014 legte sie auch erfolgreich die Prüfung zur zertifizierten Hundetrainerin und Therapeutin an der Tierärztekammer Hannover/ Niedersachsen ab. Somit ist sie auch zugelassene Hundetrainerin nach dem § 11 Tierschutzgesetz.

Ihre eigene Hundeschule, enchanté- hundeschule, befindet sich an den Fischteichen in Paderborn. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Nasenarbeit (z.B. Mantrailing, Fährten, Geruchsidentifikation) aber auch Einzel-und Gruppenstunden zu verschiedenen Schwerpunkten werden angeboten. Regelmäßig stellt sie ihren Hundeplatz auch als Schnuppergarten für andere Hunde zur Verfügung. Wichtig ist ihr im Umgang mit Hunden die Ruhe und Gelassenheit und die entsprechende sinnvolle Auslastung durch Kopfarbeit für den Hund. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Welpen- und Junghundesozialisation und die verständnisvolle Begleitung der Hunde durch ihre Adoleszenz.

Durch ihre Liebe zu den Ridgebacks ist sie auch seit Jahren Gastdozentin an der Tierärztlichen Hochschule in Hannover und stellt dort den angehenden Tierärzten die Rasse Rhodesian Ridgeback vor.

Eva Plöger

Eva PlögerEva Plöger wurde 1967 geboren und ist seit 1982 im Hundesport aktiv. Sie bildet sowohl eigene als auch fremde Hunde in unterschiedlichen Sparten des Hundesports erfolgreich aus. Ihr Schwerpunkt liegt in der Begleit-, Fährten- und Schutzhundausbildung. Im Gebrauchshundsportverein Detmold www.hundeverein-detmold.de ist sie seit über 15 Jahren als zertifizierte Ausbildungswartin im Vorstand tätig. Hier begleitet sie Hundehalter bei der Ausbildung ihrer eigenen Hunde zu verschiedenen Prüfungsstufen.

Um auch Hundehaltern außerhalb des Hundevereins bei der Erziehung zu begleiten, und da die meisten Probleme mit Hunden ihrer Erfahrung nach nicht in einem Hundeverein gelöst werden können, gründete sie 2001 “Das Hundebüro – Erziehung und Beratung rund um den Hund”. Im Rahmen ihrer Tätigkeiten in Hundeverein und Hundebüro führt sie Kurse und Seminare für Hundehalter und Trainer durch, berät bei der Anschaffung und ist mobil in der Einzelbetreuung von Hundehaltern unterwegs.

Nicole Sachmerda-Strietzel

N-Sachmerda-StrietzelJahrgang 1966, geboren und aufgewachsen in Bremen, wohnhaft in Lilienthal bei Bremen, verheiratet, einen Sohn. Hauptberuflich private Gesangslehrerin und zertifizierte Hundetrainerin.

Die besonderen Schwerpunkte im Hundetraining liegen bei Nicole Sachmerda-Strietzel in der Arbeit mit Welpen und ängstlichen Hunden. Hierbei besonders die Vermittlung von Ruhe und Gelassenheit. Zudem übt sie seit vielen Jahren mit ihrer Hündin Mantrailing und Longieren aus. Beides wurde und wird immer mehr perfektioniert. Ein großes Interesse besteht bei ihr darin, immer wieder neue Ideen für die Beschäftigung von Hunden zu entwickeln.

Von 2013 bis 2014 absolvierte Nicole Sachmerda-Strietzel erfolgreich die Hundetrainerausbildung im Ausbildungszentrum für Hundetrainer OWL. Es folgten zahlreiche Seminare und Praktika bei namenhaften Dozenten und Hundetrainern. Vor der Gründung ihrer eigenen Hundeschule arbeitete sie als Hundetrainerin in einer ortsansässigen Hundeschule in Lilienthal. Im September 2014 legte Nicole Sachmerda-Strietzel erfolgreich die Prüfung zur zertifizierten Hundetrainerin an der Tierärztekammer Hannover ab und ist somit zugelassene Hundetrainerin nach dem § 11 Tierschutzgesetz. Zudem besitzt Nicole Sachmerda-Strietzel die behördliche Anerkennung als Prüferin für die Sachkundeprüfung von Hundehaltern nach §3 NHundG.

Ihre eigene Hundeschule, (www.Hundeschule-Tango.de), befindet sich in ihrem Heimatort Lilienthal bei Bremen. Hier bietet Nicole Sachmerda-Strietzel Einzelstunden, Verhaltensberatung, Erziehungskurse, Beschäftigungspotpouries, Mantrailing und körpersprachliches Longieren an. Neben Hundehalter-Stammtischen, Themenspaziergänge und Hunderalleys werden auch verschiedene Seminare angeboten.

Nicole Sachmerda-Strietzel: „Die Beziehung zwischen Mensch und Hund ist wie ein Tanz. Ich finde der Tango trifft dieses Verhältnis am besten. Zudem habe ich als ausgebildete Sängerin und Gesangslehrerin ein besonderes Verhältnis zu Musik und Tanz. Körpersprache und Kommunikation, Nähe und Distanz, Respekt und Vertrauen, sowie Disziplin, Konsequenz, Sicherheit und Fleiß mit einem gesunden Maß von Leidenschaft und Liebe zeichnet diesen Tanz und die Beziehung zwischen Mensch und Hund für mich aus. All dies ergibt ein wundervolles Zusammenspiel und lässt sechs Beine harmonisch durch ein gemeinsames Leben tanzen.“

Sandra Wache

Sandra WacheGründerin und Leiterin des Ausbildungszentrums
für Hundetrainer und Hundebetreuer, Ostwestfalen-Lippe

Vor nunmehr über 30 Jahren habe ich angefangen mit meinen Hunden auf verschiedenen Hundeplätzen und in diversen Hundeschulen in die unterschiedlichsten damals gängigen Ausbildungsmethoden reinzuschnuppern. Ganz besonders faszinierte mich schon immer, neben der hohen Auffassungsgabe und Lernbereitschaft der Hunde, deren Verträglichkeit und Anpassungsfähigkeit in ständig wechselnden Gruppenkonstellationen. Von Anfang an begeisterten mich auch die Wechselwirkungen zwischen Mensch und Hund im Training und im Alltag. Im Laufe der Jahre habe ich angefangen, mir die Rosinen aus den unzähligen Trainingsmöglichkeiten herauszupicken und sie, mit wechselndem Erfolg, an meinen eigenen Hunden angewandt und modifiziert. Und immer waren es die Hunde mit etwas weniger Kooperationsbereitschaft und viel „Charakter“, an denen ich wirklich lernen durfte- und musste. Immer wieder hat aber wirklich jeder meiner Hunde es geschafft, mir die Grenzen meiner Erziehungsmethoden aufzuzeigen und mich so zu besseren Lösungsmöglichkeiten angespornt. Ohne diese unbezahlbaren Lehrmeister wäre ich sicher nie dort angekommen, wo ich heute, so gerne, bin.

Jeder einzelne meiner vierbeinigen Wegbegleiter hat so seinen Teil zu meiner beruflichen Entwicklung und damit zum großen Erfolg des Ausbildungszentrums für Hundetrainer OWL beigetragen.
Danke!

Vor mehr als fünfzehn Jahren eröffnete ich dann, mit viel Idealismus, meine eigene Hundeschule. Die großen Mühen, hohen Kosten und nicht enden wollenden Kilometer, die ich auf mich nehmen musste, um mir für dieses Projekt ein solides Grundwissen anzueignen, waren die Sache ganz sicher Wert! Nichtsdestotrotz reifte durch diese anstrengende, selbst zusammengestellte Ausbildung, im Laufe der Jahre, die Idee und das Konzept um das Ausbildungszentrum für Hundetrainer OWL entstehen zu lassen.

Vor acht Jahren eröffnete ich dann das Ausbildungszentrum für Hundetrainer OWL. Durch die vielen bunt gemischten Kursteilnehmer und deren Hunde und durch die wirklich wundervollen Dozenten unserer Ausbildungsstätte bin ich inzwischen zu der Einsicht gelangt, dass ich –was Hund und Halter betrifft- wohl nie ausgelernt haben werde. Immer wieder gibt es Momente, in denen ich von Kursteilnehmern völlig überrascht werde. Und immer noch gibt es Situationen, in denen mich die Hunde durch ungewöhnliche Strategien zum Staunen bringen. Und das lässt mich voller Vorfreude auf die kommenden Lehrgänge und Seminare schauen.